Feiern & Gastgeben

Ein traumhaftes Fest – finde die richtige Art von Party

August 10, 2015
Gäste haben
Du hast einen Anlass zum Feiern, oder auch keinen und einfach nur mal Lust auf die Challenge, eine Party zu schmeißen? Perfekt, das wird super!
Denn nachdem du den Entschluss gefasst hast, kommt eigentlich der coolste Teil: Kreativ sein. Also, worauf wartest du??

 

  1. Setz dir beim Brainstorming keine Grenzen

Klar, ein Picknick bei strömendem Regen im November oder eine Firmenweihnachtsfeier im Restaurant (gähn) klingen erst mal ziemlich ungeil. Städtetrip mit deinen Freunden nach Prag ohne einen Cent in der Tasche? Mutig. Dennoch, lass dich beim Brainstorming erst mal einfach treiben. Ich verspreche dir, die Grenzen werden sich früh genug selbst aufzeigen – und dann kannst du immer noch aussortieren. Schreib doch einfach erst mal auf, worauf du so richtig Lust hättest – wie ich schon meinte, unmöglich ist vieles am Ende dann doch nicht!
Wenn du gar keine Ideen hast, bist du auf der richtigen Seite – lass dich inspirieren!

 

  1. Überfliege kurz deine Gäste und deren Vorlieben

Überlege dir, für wen du die Party gibst. Kommen die Eltern deines Partners/deiner Partnerin zu Besuch? Willst du mit deinen Leuten mal wieder auf die Piste, steht eine Hochzeit ins Haus? Du kannst sogar jetzt schon anfangen, eine grobe Gästeliste zu erstellen – einfach ein paar Personen, die definitiv mitmüssen. Je nachdem, wie gut du sie kennst, kannst du nun deine Liste aus Punkt 1 schon kürzen – oder erweitern.
Dein bester Kumpel hat Freunde in Barcelona? Super, frag doch mal, ob sie ein Gästezimmer haben. Dein Chef steht auf Steak, aber ihr habt viele Veggies in der Firma? Vielleicht nicht ins Steakhaus dann, aber gemeinsam grillen geht trotzdem!

 

  1. Überlege dir, was du ungefähr ausgeben kannst oder willst

Nun wird es doch kurz unkreativ: Überlege dir, was dein Budget ist, oder das Budget mit dem du arbeitest. Ich sag ja, die Grenzen kommen von ganz alleine 😉 Markiere in deiner Liste die Dinge, die du, auch wenn sie augenscheinlich das Budget sprengen könnten, sehr gerne machen würdest. Streiche die Dinge, die definitiv nichts werden, aber speicher das Dokument ab – wer weiß, wann du die Inspiration doch noch gebrauchen kannst?

 

  1. Saisonal denken!

Wann ist die Veranstaltung geplant? Damit meine ich nicht das genaue Datum, sondern die Saison. Verschiedene, zu den Jahreszeiten/Festlichkeiten passende Parties oder Ausflüge findest du zum Beispiel hier.
Streiche die Dinge von der Liste, die Klimatechnisch einfach nicht machbar sind, und füge hinzu, was dich aus meinen Tips inspiriert.

 

  1. Auch mal selbst bestimmen

Anja mag aber keinen Fisch, und Alex wird immer so von den Mücken zerstochen? Schön, dass du deine Freunde so gut kennst. Aber, und das sage ich dir aus meiner eigenen Erfahrung: Manchmal, und gerade wenn es um größere Gruppen geht, ist es einfach das Beste, auf dein Bauchgefühl zu hören. Deine Chefin hat keine Lust auf eine 20er Jahre Party? Dann überzeuge sie und mach die Party so verdammt geil, dass sie dich danach dankend umarmt. Klingt total schwierig? Ist es wirklich nicht, vertrau mir. Du hättest diese Aufgabe nicht bekommen, oder es dir selbst vorgenommen, wenn du nicht den gewissen Chuzpe dazu hättest!!

 

Nun dürften auf deiner Liste entweder noch jede Menge, oder nur noch ein Paar Ideen stehen, was genau du feiern willst, und was für eine Art von Party dafür in Frage kommt. Das ist doch schon mal ein guter Anfang, oder? Ich würde sagen, wir machen gleich weiter: So wählst du den richtigen Ort für eine Party

No Comments

Leave a Reply