Feiern & Gastgeben, Genießen

Finde das richtige Restaurant

August 4, 2015
Du willst dich mal wieder kulinarisch verwöhnen lassen – doch die Auswahl überfordert sich etwas?
Wie wählst man ein Restaurant aus, in dem keine böse Überraschung sondern kulinarischer Hochgenuss wartet?
Es ist mit einigen Tricks ganz leicht, das richtige Restaurant zu finden. Falls du noch nicht sicher bist, ob ein Restaurant für euch der richtige Ort ist, ließ meinen Artikel dazu!

 

Ich selbst wohne in Berlin und werde deshalb in den Tipps auch einige konkrete Restaurant Empfehlungen aussprechen – die Ratschläge lassen sich aber auf jeden Ort anwenden.

  1. Die richtige Küche

Je nach deinem Geschmack, dem deiner Gäste und einem eventuellen Thema der Veranstaltung, solltest du überlegen, welche Küchenrichtung es sein soll.
Griechisch, Italienisch, Französich, Japanisch? Es gibt unzählige Möglichkeiten. Du musst dich nicht direkt festlegen, aber eine konkrete Idee hilft dir, leichter den passenden Ort zu finden. Generell gilt: Wenn es eine kleine Gruppe ist, die du gut kennst, nimm ruhig etwas exotisches!

Ich habe in Berlin tolle Erfahrungen im Dudu gemacht (Sushi/Asiatisch, modern, etwas hektisch aber oberlecker!), im I Golosi Briganti (sardisch, familiär, Freitags Fischtag) und in einem bezaubenden Bistro in Kreuzberg, dem Le Marigny (französich und wirklich traumhaft romantisch). Frage ruhig deine Gäste, ob sie bestimmte Vorlieben haben, und lass dich davon inspirieren.
Wenn du eine größere Anzahl an Gästen erwartest, ist mein Credo, eher auf Mainstream zu setzen. Italienisch, Deutsch und Fusionküche sind hier auf jeden Fall zu favorisieren. Tolle Italiener in Berlin, die auch große Gruppen annehmen, sind das Ruby’s Berlin (tolle Wochenkarte, Glutenfreie Pizza, viele vegane Optionen), das De Noantri am Görlitzer Park (groß, laut, typisch italienisch und Pizza zum niederknien) und der Grünfisch im Graefekiez (klein, familiär, etwas gehoben).
Deutsche Küche geht auch (fast) immer – wenn du ein Restaurant fernab der großen Städte suchst, solltest du aber nachfragen, ob sie auch vegetarische Optionen führen.
Sehr zu empfehlen in Berlin sind zudem die Butterhandlung (portugiesisch/fusion, sehr gemütlich und toller Service) und Der Hahn ist tot (deutsch/französisch, unprätentiös und superlecker, dazu preiswert und zentral, eher für kleine Gruppen/Paare).

 

  1. Finde heraus, ob Gruppenreservierungen möglich sind

Das gilt ab einer Gruppengröße von 10 Personen – alles darunter ist so gut wie nie ein Problem, man kann dann einfach reservieren. Solltet ihr aber mehr werden oder gar das ganze Restaurant mieten wollen, frag auf jeden Fall vorher nach.

Nicht, dass du sonst 2 Tage vor dem Event erfährst, dass so große Gruppen nicht angenommen werden. Für größere Feiern empfehle ich, einen guten Monat im Voraus zu reservieren – unter 8 Personen reicht 1-2 Wochen vorher. 2-4 Leute klappen meist sogar in den Tagen davor.

Manche Restaurants verlangen einen Mindestumsatz bei großen Gruppen, um zu vermeiden dass am Ende 20 Leute nur ein kleines Bier und ein mal Pommes nehmen, dabei aber für mehrere Stunden die Tische „blockieren“.

Wenn du davon ausgehst, dass jede Person eine Vorspeise, einen Hauptgang und dazu zwei Getränke nimmt, kannst du je nach Preisklasse einen Umsatz von 20-30 Euro pro Person zusagen.

Sei realistisch bei deiner Einschätzung – nichts ist peinlicher, als eventuelle Differenzen zum Mindestumsatz vor deinen Gästen zu klären. Du kannst auch schon während des Essens kurz unauffällig aufstehen, und dich nach dem Stand der Rechnung erkundigen. So wirst du gelassener – ließ hierzu auch meinen Artikel!

 

  1. Achte auf die Öffnungszeiten

Die meisten Restaurants in großen Städten haben ähnliche Öffnungszeiten. Es kann aber auch sein, dass das Restaurant z.B. einen Ruhetag einlegt – bei vielen ist das Montag – erkundige dich also vorher.

Manche Restaurants könnten auch, ohne dass es zwangsläufig im Internet steht, geschlossen sein – ob für immer, wegen Urlaub oder Renovierung solltest du besser rechtzeitig heraus finden.

 

  1. Achte auf die Verkehrsanbindung

Ein gut erreichbares Restaurant wird deinen Abend um einiges entspannter machen, und natürlich auch den der Gäste. Niemand zahlt gerne 30 Euro Taxi hin-und zurück, weil man anders einfach nicht hinkommt.

Wenn du in einer großen Stadt lebst, schau also, ob deine Gäste mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an – und vor allem auch wieder nach Hause fahren können (Stichwort Nachtfahrplan).

Vergiss nicht, dass gerne mal ein Glas getrunken wird – stelle also sicher, dass wenn deine Gäste mit dem Auto anreisen, im Vorfeld Fahrgemeinschaften gebildet werden wo möglich und halte für den Notfall eine Taxinummer bereit. Schließlich ist feiern mit Handbremse ebenso unwitzig, wie angetrunken Auto zu fahren.

 

  1. Ließ dir die Online Bewertungen durch, aber genieße sie mit Vorsicht

So gut wie jedes Lokal ist mittlerweile bei Online Portalen wie tripadvisor.de und qype.com zu finden. Was vorher wie ein Volltreffer aussah, kann nach dem lesen der Bewertungen anderer Gäste schnell als Tourifalle oder Abzocke auffliegen.

Dennoch: Vertraue auch deinem Instinkt und persönlichen Empfehlungen. Nichts, was die Leute schreiben, muss auf Tatsachen beruhen, und ich weiß von Freunden, die Restaurants betreiben, dass die Portale auch zur Kasse bitten um einen Laden besser dastehen zu lassen.
Sollten die Bewertungen allerdings unterirdisch sein, dann such lieber weiter.

Pages: 1 2

No Comments

Leave a Reply